FAQ

Zugangsvoraussetzungen (5)

  • Sie können das Studium in dem an der Hochschule Hof angebotenen berufsbegleitenden Bachelorstudiengängen aufnehmen, wenn Sie ein Schulzeugnis der allgemeinen Hochschulreife oder fachgebundenen Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben haben und eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen können.
  • Absolventen der Meisterprüfung (oder einer gleichgestellten beruflichen Fortbildungsprüfung) erwerben den allgemeinen Hochschulzugang, sofern sie ein Beratungsgespräch an der Hochschule abgelegt haben.
  • Qualifizierte Berufstätige („Gesellenstudium“) weisen den fachgebundenen Hochschulzugang nach, wenn folgende Voraussetzungen gegeben sind: erfolgreich abgeschlossene mind. 2-jährige Berufsausbildung mit fachlicher Bindung zum angestrebten Studiengang, daran anschließend mind. 3-jährige hauptberufliche Berufspraxis mit fachlicher Bindung zum angestrebten Studiengang sowie ein Beratungsgespräch an der Hochschule.
  • Ja, wenn Sie eine berufliche Qualifikation für das Studium vorweisen können z.B. eine fachgebundene Ausbildung und dreijährige fachgebundene Berufserfahrung oder eine besondere berufliche Qualifikation wie Techniker oder Meister.
  • Vorgeschrieben ist ein Beratungsgespräch, das der Studiengangleiter mit Ihnen führt. Zudem gibt es ein dreisemestriges Probestudium. Während dieser Zeit müssen mindestens 30 ECTS erworben werden, das heißt es sind in eineinhalb Jahren 6 Prüfungen erfolgreich abzulegen.
  • Ob Sie die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, muss im Einzelfall geprüft werden.
  • Wenn Sie eine besondere berufliche Qualifikation erworben haben (z.B. Meister oder Techniker), haben Sie damit auch eine Hochschulzugangsberechtigung erworben.
  • Nein. Es zählt nur die Berufserfahrung nach Abschluss der Ausbildung.
  • Die Vermittlung des Stoffs erfolgt in einem sehr praxis- und anwendungsorientierten Unterricht (z.B. mit Umsetzung in Excel), so dass unsere Teilnehmer oft wider Erwarten Spaß an Mathematik haben.
  • Sie haben die Möglichkeit, an einem Mathematik-Vorkurs der VWA in Nürnberg teilzunehmen.

Arbeitsbelastung (5)

  • Ja. Die Vorlesungen finden an 2 bis 3 Abenden pro Woche ab 17.30 Uhr statt oder in Blocktagen.
  • Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Eine Stundenreduzierung auf Teilzeit ist nicht notwendig.
  • Ja. Die Vorlesungen finden an 2 bis 3 Abenden pro Woche ab 17.30 Uhr statt oder in Blocktagen.
  • Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Eine Stundenreduzierung auf Teilzeit ist nicht notwendig.
  • Sie haben 2-3mal pro Woche eine Abendvorlesung der VWA. Diese können Sie in Hof oder an einem der anderen VWA-Standorte besuchen.
  • Sie haben zusätzlich einige ganztägige Blocktermine an Samstagen oder eine Blockwoche, die an der Hochschule Hof stattfindet. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Es besteht grundsätzlich keine Anwesenheitspflicht. Sie müssen sich in Eigenverantwortung den verpassten Stoff aneignen (z.B. über Literatur, Skripten, Videoaufnahmen oder Aufzeichnungen ihrer Mitstudenten).
  • Wenn Sie in einer Vorlesung so viel verpasst haben, dass Sie nicht an der Prüfung teilnehmen können / wollen, empfehlen wir, die Vorlesung ein Jahr später zu besuchen. Grundsätzlich können Sie bis zu 13 Semester studieren. Dabei werden Urlaubssemester nicht mitgerechnet.
  • Wenn für Sie absehbar ist, dass Sie im nächsten halben Jahr nicht kommen können, z.B. durch einen Auslandseinsatz oder längere Krankheit, können Sie ein Urlaubssemester beantragen (Achtung, Fristen einhalten!).
  • Das Studium ist so aufgebaut, dass es in 8 Semestern abgeschlossen werden kann. Das liegt daran, dass das Praxissemester mit 30 ECTS und zwei weitere Module mit je 5 ECTS für die Berufspraxis angerechnet werden. Können weitere Leistungen insbesondere Betriebswirt (VWA) oder Fachwirtabschlüsse anerkannt werden, verkürzt sich die Studiendauer weiter. Generell bestimmt jeder Studierende seine Studiendauer selbst.

Anerkennung (5)

  • Solche Leistungen können grundsätzlich nicht anerkannt werden, es sei denn die Ausbildung wurde zusätzlich zum Abitur abgeschlossen.
  • Inhalte aus Weiterbildungsmaßnahmen können zum Teil anerkannt werden, wenn der Abschluss der Maßnahme in der Regel nicht länger als 5 Jahre zurück liegt. Für die gängigen Weiterbildungsmaßnahmen gibt es eine Anerkennungsmatrix, so dass im Vorfeld bereits eine Aussage zum Umfang der Anerkennung getroffen werden kann. Insgesamt können maximal 50% der außerhalb des Hochschulbereichs erbrachten ECTS anerkannt werden.
  • Ungeachtet dessen kann eine Anerkennung erst nach Immatrikulation und auf Antrag an das Prüfungsamt erfolgen. Das erforderliche Formular finden Sie hier.
  • Dies muss im Einzelfall geprüft werden.
  • Es können Leistungen anerkannt werden, wenn diese bezogen auf die Module der Studien- und Prüfungsordnungen (SPO) der berufsbegleitenden Studiengänge gleichwertig sind. Dies prüft im Einzelnen die Prüfungskommission.
  • Eine Anrechnung erfolgt auf Antrag.
  • Wenn Sie an der Hochschule Hof einen Kurs besucht und die Prüfung bestanden haben, werden die auf dem Hochschulzertifikat angegebenen ECTS und die Note anerkannt.
  • Ja, Sie erwerben einen Bachelor of Arts (B.A.), der national und international anerkannt ist.
  • Zusätzlich zum Bachelor of Arts können Sie nach erfolgreich abgelegter Prüfung den Betriebswirt (VWA) erwerben.
  • Der Bachelor-Abschluss eröffnet Ihnen die Möglichkeit ein Masterstudium zu beginnen, wenn Sie die jeweiligen Zusatzvoraussetzungen, z.B. einen bestimmten Notendurchschnitt, erfüllen.

Studiengebühren (6)

  • Ja, für ein berufsbegleitendes Studium können an bayerischen Hochschulen in Höhe des zusätzlich anfallenden Aufwands (v.a. Honorare für die Dozenten, zusätzliches Personal für die Betreuung und Organisation) Gebühren erhoben werden. Die Studiengebühr für das Studium beträgt 14.000 EUR, die in Abschlägen von 1.750 EUR pro Semester zu entrichten sind.
  • Zusätzlich fällt ein Studentenwerksbeitrag in Höhe von ca. 100 Euro pro Semester an (dieser kann sich semesterweise ändern).
  • Bei vorzeitiger Beendigung des Studiengangs besteht kein Anspruch auf Reduzierung der Studiengebühr.
  • Bei Überschreiten der Regelstudienzeit von 11 Semestern, wird für jedes weitere Semester eine Gebühr für den Verwaltungsaufwand erhoben. Diese Gebühr beträgt 300 EUR pro Semester zuzüglich Studentenwerksbeitrag. Ausgenommen sind Urlaubssemester, dafür wird nur der Studentenwerksbeitrag fällig.
  • Auf der Homepage haben wir unter ifw einige Finanzierungsmöglichkeiten aufgeführt mit Link zu den weiterführenden Seiten (z.B. Aufstiegsstipendium, Bildungsprämie).
  • Bitte beachten Sie die jeweiligen Antragsfristen.
  • Ja. Mit der An- bzw. Rückmeldung für ein Semester fällt die Studiengebühr für ein komplettes Semester (6 Monate) an.
  • Der Arbeitgeber erhält pro Semester eine Rechnung für die Studiengebühren.
  • Der Restbetrag wird vom Studierenden per Lastschrift eingezogen.
  • Ja. Die gesamte Studiengebühr ist regulär am Anfang des Semesters fällig.
  • Mit der Annahme des Studienplatzes zu Beginn des Studiums sowie mit der Rückmeldung zum nächsten Semester verpflichten Sie sich jeweils für ein Semester (6 Monate).

Anmeldung (4)

  • Sie können jeweils im Winter- (1.10.) oder Sommersemester (15.3.) beginnen.
  • Das Online-Anmeldeportal für Studienanfänger ist von Anfang Mai – Mitte Juli für das Wintersemester und von Mittel November bis Mitte Januar für das Sommersemester (ggf. auch länger, siehe Webseite) geöffnet.
  • Die Anmeldung erfolgt über das Bewerberportal der Hochschule Hof unter https://www1.primuss.de/cgi/Bewerbung/Antrag.pl?FH=fhh
  • Bei der VWA müssen Sie sich ebenfalls anmelden und dazu den VWA-Personalbogen ausfüllen.
  • Den online ausgefüllten Antrag drucken Sie aus, unterschreiben und senden ihn mit den beglaubigten Unterlagen an das Studienbüro der Hochschule Hof.
  • Sie erhalten Zugangsdaten zum Primuss-Portal, in dem Sie den Status Ihrer Bewerbung einsehen können.
  • Nach Prüfung der Zugangsvoraussetzungen werden Sie zugelassen.
  • Sie müssen den Studienplatz danach „annehmen“, d.h. bestätigen, dass Sie Ihr Studium bei uns beginnen, da Sie sich theoretisch mehrfach beworben haben können.
  • Ihre Unterlagen müssen belegen, dass Sie eine Hochschulzugangsberechtigung haben (z.B. Abiturzeugnis, Ausbildungszeugnis, Nachweis der Berufserfahrung).
  • Die Unterlagen müssen beglaubigt sein und die von Ihnen in der Onlineanmeldung angegebenen Informationen nachweisen.
  • Es müssen die Allgemeinen Studienvoraussetzungen erfüllt sein (siehe: Wer kann studieren?)
  • Sie benötigen einen Krankenversicherungsnachweis. Nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 SGB V gilt der Grundsatz der Versicherungspflicht bei einer gesetzlichen Krankenkasse für alle Studierenden. Bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen (z. B. bestehende Privatversicherung) können Sie jedoch die Befreiung von der Versicherungspflicht bei einer gesetzlichen Krankenkasse beantragen. Nähere Auskünfte hierzu erteilen die gesetzlichen Krankenkassen.
  • Bitte beachten Sie: Ohne Übersendung dieser Bescheinigung können Sie nicht immatrikuliert werden! Spätestens zu dem im Zulassungsbescheid genannten Termin müssen Sie die gesetzlich vorgeschriebene Versicherungsbescheinigung an die Hochschule senden. Krankenversicherungskarten oder Versicherungsscheine (-policen) ersetzen die vorgeschriebene Bescheinigung nicht!
  • Nein, es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie diesen in Kenntnis setzen.
  • Aus unserer Erfahrung ist es sinnvoll, wenn Ihr Arbeitgeber Bescheid weiß und Ihr Engagement unterstützt – und sei es nur, dass Sie pünktlich aus dem Büro kommen.

Organisatorisches (4)

  • Das Studium (Module und Prüfungsformen) ist in den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen (SPO) geregelt.
  • In den Anhängen dieser Ordnungen sind die Lehrveranstaltungen festgelegt, die durch erfolgreiche Teilnahme an den vorgesehenen Prüfungen und im Falle der VWA der Abschlussprüfungen abgeschlossen werden müssen.
  • Die Studienplänen stellen den Studienablauf dar. Sie sind so aufgebaut, dass die Vorlesungen in 8 Semestern ohne zeitliche Überschneidung besucht werden können. In den Modulhandbüchern werden die Modulziele und -inhalte beschrieben.
  • Den Stundenplan für den Standort Hof finden Sie auf der Homepage der Hochschule Hof oder auf Ihrem VWAAccount.
  • Die Stundenpläne für die anderen Standorte finden Sie auf Ihrem VWA-Account.
  • Die Lehrmaterialien werden in der Regel über das moodle der Hochschule Hof bereitgestellt. Die Anmeldung
    auf https://moodle.hof-university.de erfolgt über den Hochschulaccount, den jeder eingeschriebene Studierende
    mit der Zulassung erhält.
  • Die jeweiligen Zugänge erhalten Sie von der VWA oder vom Dozenten.
  • Nein, sie müssen sich „rückmelden“ jeweils für das kommende Semester im Primussportal.
  • Sie erhalten eine Erinnerungsemail an Ihre Hochschul-Email-Adresse. Bitte rufen Sie diese regelmäßig ab (oder erstellen Sie eine automatische Weiterleitung), damit Sie keine wichtigen Fristen verpassen.

Studienleistungen (5)

  • Zur Erlangung des akademischen Grades eines Bachelor of Arts müssen 210 ECTS erreicht werden.
  • Die Bachelorarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit zu einem mit dem Betreuer/der Betreuerin vereinbarten Thema. Die Arbeit muss bestimmte formale Kriterien erfüllen und sollte einen Umfang von 50-70 Seiten haben.
  • Sie kann, muss aber nicht, in Kooperation mit einem Unternehmen angefertigt werden.
  • Die Arbeit muss offiziell beim Prüfungsamt angemeldet und nach einer Bearbeitungszeit von höchstens 3 Monaten im Prüfungsamt abgegeben werden. Weitere Hinweise unter: http://www.hof-university.de/studierende/studienbuero/abschlussarbeit.html
  • Ja, wir ermutigen Sie ausdrücklich dazu, ein praxisrelevantes Thema zu wählen.
  • Bitte stimmen Sie mit Ihrem Betreuer ab, wie Sie das Thema sinnvoll eingrenzen können, damit Sie sich nicht übernehmen.
  • Ja, Sie haben die Möglichkeit, die Prüfung zweimal zu wiederholen (im Gegensatz zu den VWA-Studierenden, die nur einmal wiederholen dürfen), aber nur wenn die Leistung nicht „ausreichend“ war. Die Note kann nicht durch eine erneute Teilnahme verbessert werden.
  • Wenn Sie dreimal durch die gleiche Prüfung gefallen sind, dürfen Sie das Studium nicht fortsetzen und werden exmatrikuliert.
  • Die Bachelorarbeit kann einmal wiederholt werden.
  • Neben schriftlichen Prüfungen, die eine Länge von 60 oder 90 Minuten haben (die Prüfungszeit ist in der der Studien- und Prüfungsordnung festgelegt), gibt es Studienarbeiten mit einem Umfang von 10-15 Seiten (das Thema gibt der jeweilige Dozent aus) und Konzeptpapiere mit Präsentation.

Rund um das Zeugnis (2)

  • Die Noten der einzelnen Prüfungsfächer (Fachnoten) sowie die Gesamtnote werden als mit den Credits gewogener Durchschnitt gebildet.
  • Die Noten werden nach dem System der Schulnoten vergeben (1 = „sehr gut“ bis 5 = „nicht ausreichend“). Es können Zwischenwerte durch Herabsetzung oder Erhöhung der einzelnen Note um 0,3 gebildet werden.
  • Nach dem Bestehen der VWA-Abschlussprüfung wird neben dem Zeugnis ein Diplom ausgehändigt. Der Inhaber bzw. die Inhaberin ist berechtigt, die Bezeichnung „Betriebswirt (VWA)“ bzw. „Betriebswirtin (VWA)“ zu führen.
  • Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Studiums wird neben dem Zeugnis ein Diploma Supplement ausgehändigt. Der Inhaber bzw. die Inhaberin ist berechtigt, den akademischen Grad eines „Bachelor of Arts (B.A.)“ zu führen.

Load More

 

Bei allen Fragen rund ums Studium stehen Ihnen das Team der VWA am Telefon und in der Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.