76% der Unternehmen nutzten 2019 bereits Cloud Technologien im Unternehmen und das Vertrauen in die Cloud wächst kontinuierlich. Im Jahr 2019 speicherten z. B. 87% der befragten Unternehmen unkritische Businessinformationen in der Cloud, 74% speicherten Kommunikationsdateien und 51% sogar Kunden- oder andere personenbezogenen Daten in der Public Cloud. Im Cloud Monitor 2020 sehen Unternehmen Cloud-Computing als Treiber bei der Digitalisierung. Doch eine Wolke ist nicht genug: Die Entwicklung geht zu Multi-Cloud-Computing.

[Quelle: KPMG Deutschland: Cloud Monitor 2020]

#x-as-a-service

Die Abkürzung "x-as-a-service" oder auch XaaS steht für den Begriff "Anything as a Service" und beschreibt die Nutzung sämtlicher Services des Cloud-Computing-Modells. Das "X" ist dabei als Platzhalter für sämtliche Services, die in der Cloud bereitgestellt werden, zu verstehen.
Die Hauptbestandteile von XaaS bilden Software as a Service (SaaS), Platform as a Service (PaaS) und Infrastructure as a Service (IaaS).

Mit SaaS sind Sie z.B. schon in Berührung gekommen, wenn Sie Microsoft Office 365 oder die Adobe Cloud nutzen. Software as a Service stellt Usern die Software nicht in Form eines Programms mit einer verkauften Lizenz zur Verfügung, sondern ermöglicht die (Be-)Nutzung als Dienstleistung über das Netzwerk. Als Anwender sind wir dann nicht mehr Eigentümer oder Besitzer der Software, sondern Nutzer auf Basis eines bestimmten Abrechnungsmodells.

PaaS verfolgt den Ansatz, integrierte Entwicklungs- oder Laufzeitumgebungen zur Verfügung zu stellen und IaaS liefert die klassische Rechenzentrumsinfrastruktur aus der Cloud. Services wie Rechenleistung, Speicherplatz oder Netzwerkkapazität können nutzungsabhängig bezogen werden und Lastspitzen werden durch das flexible Skalieren gut abgefangen.

Vorteile von XaaS sind

  • Reduzierung von Kosten
  • Höhere Flexibilität und bessere Skalierungsmöglichkeiten
  • Freiwerden von Ressourcen beim Anwender und Konzentration auf das Kerngeschäft
  • Schneller und einfacher Einstieg in neue Technologien
  • Anwendung ohne große Investitionskosten
  • Schnelle Markteinführung neuer Dienstleistungen
  • Weltweite Bereitstellung der Services
  • Schnelles Reagieren auf sich verändernde Marktanforderungen

[Quelle: www.cloudcomputing-insider.de; Stefan Luber/ Florian Karlstetter]

Haben Sie gewusst, dass die Cloud schon in den frühen 1990er Jahre erschienen ist? Das Internet wurde damals in Patent-Diagrammen wie eine Wolke dargestellt. Eine kleine Geschichte der Cloud gibts nachzulesen in der Netzwoche.


 

Vortrag PAW Industrie 4.0, Mai 2020

Bereits im Mai dieses Jahres hat Prof. Markus einen Online-Vortrag bei der Predictive Analytics World for Industrie 4.0 gehalten. Der Vortrag wurde aufgezeichnet und wir dürfen ihn hier zur Verfügung stellen. Vielen Dank dafür!

Den Link zur Aufzeichnung finden Sie hier: https://nextcloud.hof-university.de/s/iBrygRwRkGP8D8o

Einen kurzen Bericht zum Inhalt dieses Vortrags finden Sie auch in unserem Blog.